Meilensteine

Zwei-plus-Vier-Vertrag

Die Herstellung der Deutschen Einheit wäre ohne die Zwei-plus-Vier-Verhandlungen nicht möglich gewesen und ohne ihn wäre Deutschland womöglich heute kein souveräner Staat. Zugleich war die Überwindung der Jalta-Nachkriegsordnung die Voraussetzung für das neue Europa. Die Kommission „30 Jahre Friedliche Revolution und Deutsche Einheit“ möchte deshalb anlässlich des 30. Jubiläums des Zwei-plus-Vier-Vertrags den internationalen Kontext der Deutschen Einheit thematisieren. Gleichzeitig soll diskutiert werden, vor welchen Herausforderungen Europa heute steht.

Kernelemente des Meilensteins 12. September sind drei Paneldiskussionen, die im Rahmen eines Thementages zum Zwei-plus-Vier-Vertrag stattfinden und über deutsche Fernsehsender ausgestrahlt werden. Sie werden inhaltlich durch Stellungnahmen von jungen Menschen bis 35 Jahren aus Europa, Russland und den USA ergänzt, die im Vorfeld eingeholt wurden und im Fernsehen sowie auf den Online-Plattformen zu einer lebendigen Diskussion anregen sollen. Am 11. September 2020 widmet sich die digitale Politikstunde der Bundeszentrale für politische Bildung dem Thema Zwei-plus-Vier-Vertrag und am 12. September 2020 findet im Rahmen der offiziellen Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit in Potsdam ein Thementag statt.