09.10.2019 | Berlin

Offizieller Auftakt des Jubiläumsjahres mit Rede des Bundespräsidenten im Gewandhaus Leipzig um 11 Uhr.
Berlin – Gethsemanekirche: „Nacht der Lichter“ ab 18 Uhr

Gut 70.000 Bürgerinnen und Bürger gingen am 9. Oktober 1989 in Leipzig nach dem Friedensgebet in der Nikolaikirche auf die Straße, um ein Zeichen für Demokratie und Freiheit zu setzen. Die SED-Führung sah in Anbetracht der großen Zahl an Teilnehmenden davon ab, die „chinesische Lösung“, die Auflösung der Demonstration unter Gewaltanwendung, einzusetzen. Am gleichen Abend fand in der Gethsemanekirche in Berlin eine Friedensandacht statt, um die Leipzigerinnen und Leipziger moralisch zu unterstützen.

Die Stadt Leipzig gedenkt des 9. Oktober mit einem feierlichen Festakt im Gewandhaus, an dem Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier teilnehmen wird, um mit einer programmatischen Rede den offiziellen Auftakt des Jubiläumsjahres zu setzen. Am Abend finden das Friedensgebet in der Nikolaikirche und das traditionelle Lichtfest statt.

In der Gethsemanekirche in Berlin wird ebenso diesem entscheidenden Datum der Friedlichen Revolution gedacht. Die Evangelische Kirchengemeinde Prenzlauer Berg Nord veranstaltet an diesem Jubiläumstag eine “Nacht der Lichter” mit prominenten Zeitzeugen.

 

In diesem Jahr soll ein Brückenschlag zwischen Leipzig und Berlin stattfinden: Ein Telefonanruf, der vor 30 Jahren die Nachricht der ausbleibenden Gewaltanwendung durch Polizei und Armee von Leipzig nach Berlin und ins ganze Land trug, soll symbolisch ins Heute übertragen werden.

Weitere Informationen:

http://www.lichtfest.leipziger-freiheit.de/

https://ekpn.de/