Deutschland ist eins: vieles – Vorstellung in Kiel

Den diesjährigen Tag der Deutschen Einheit feierte die Bundesregierung mit den Bürgerinnen und Bürgern gemeinsam beim Deutschlandfest in Kiel. In diesem Jahr wurde der Nationalfeiertag auch dazu genutzt, um an 30 Jahre Friedliche Revolution zu erinnern.

Zu Beginn der Veranstaltung überreichte Olaf Scholz, Bundesminister der Finanzen, dem Parlamentarischen Staatssekretär beim Bundesminister des Innern, für Bau und Heimat Stephan Mayer eine neue 2-Euro-Sondermünze, die mit einem künstlerischen Motiv dem Mauerfall gedenkt. Die Idee und erste Umsetzung dieser Münze stammt aus Frankreich – im deutschen Bargeldumlauf wird sie ab dem 10. Oktober 2019 zu finden sein.

Vorstellung der Arbeit der Kommission

Stephan Mayer, MdB, diskutiert mit den Schülerreporterinnen Kim Julia Kamenik und Riekje Busemann über die Herausforderungen des Zusammenwachsens von Ost und West.

Im Dialogzelt der Bundesregierung stellte Stephan Mayer im Anschluss die Arbeit der Kommission „30 Jahre Friedliche Revolution und Deutsche Einheit“ vor; hierbei steht der Dialog zwischen Bürgerinnen und Bürgern im Mittelpunkt des Jubiläumsjahres und der Arbeit der Kommission.

Gemeinsam mit den Schülerinnen Kim Julia Kamenik und Riekje Busemann diskutierte Stephan Mayer im Anschluss vor interessiertem Publikum über die Herausforderungen, die das Zusammenwachsen von Ost und West mit sich brachten und immer noch bringen. Die beiden Preisträgerinnen des Geschichtswettbewerbs des Bundespräsidenten befassten sich in ihren Forschungsprojekten mit den Auswirkungen der Deutschen Einheit für Großunternehmen in Dessau beziehungsweise über die Erfahrungen von DDR-Übersiedlern in Hamburg.

Jugendliche als Schülerreporterinnen und -reporter

Die beiden Schülerinnen waren darüber hinaus bereits bei vergangenen Veranstaltungen als Schülerreporter im Einsatz. Sie führten Interviews und berichteten in Blogbeiträgen über ihre Erlebnisse mit Zeitzeugen der Friedlichen Revolution. So kamen sie in Erinnerung an den Gründungsaufruf des Neuen Forums am 9. September 1989 am Rande einer Podiumsdiskussion mit Bürgerrechtlern ins Gespräch oder begleiteten am 28. September 2019 die Fahrt in einem historischen Zug nach Prag in Gedenken an die Ausreise der „Botschaftsflüchtlinge“ 30 Jahre zuvor. Im Rahmen der zukünftigen Dialogveranstaltungen werden Schülerreporter das Jubiläumsjahr begleiten und mit Zeitzeugen über die Ereignisse von vor 30 Jahren sprechen. Auf diese Weise soll der Austausch zwischen älteren und jüngeren Generationen vertieft und gestärkt werden. Alle Reportagen der Schülerinnen und Schüler, die sie im Rahmen von „Deutschland im Gespräch“ gedreht haben, finden Sie in unserer Mediathek.

Kampagne „Deutschland ist eins: vieles“

Im Zuge der Podiumsdiskussion zwischen Stephan Mayer, MdB, Kim Julia Kamenik und Riekje Busemann werden die Filme zur Kampagne „Deutschland ist eins: vieles“ gezeigt.

Zum Abschluss wurde es noch humorvoll: Die Vorstellung der Filme zur Kampagne „Deutschland ist eins: vieles“ ließ die Zuschauer schmunzeln. Mit einem zwinkernden Auge wird hier aufgegriffen, was oft als „typisch deutsch“ gilt, beispielsweise Socken in Sandalen, Gartenzwerge, der Trabi oder Karneval. Die Kampagne, die auf ironisch-humorvolle Weise mit diesen Klischees spielt, aber auch die Schönheit deutscher Landschaften abbildet und die Vielfalt des Landes zeigt, soll Neugier wecken und zum Nachdenken anregen: Was ist eigentlich „typisch deutsch“ und gibt es das überhaupt? Die Diversität der Motive spiegelt die Vielfältigkeit des Landes sowie das Motto des Jubiläumsjahres wider: Deutschland ist eins: vieles.

Die Kampagne wurde im Herbst 2019 bundesweit in Form von Plakaten, TV-Spots und via Online-Werbung umgesetzt. Alle Videos der Kampagne finden Sie in unserer Mediathek. Die Motive stehen für Sie auf unserer Kampagnenseite als Download bereit und können dort außerdem analog bestellt werden.