Die Kommission

Matthias Platzeck, MP a.D.

Matthias Platzeck, MP a.D.

geb. 1953 in Potsdam

Matthias Platzeck war von 1990 bis 1998 Minister für Umwelt, Naturschutz und Raumordnung des Landes Brandenburg, ab 1998 Oberbürgermeister von Potsdam, bis er 2002 die Nachfolge von Manfred Stolpe als Ministerpräsident des Landes Brandenburg antrat. Dieses Amt übte er bis 2013 aus. Er trat 1995 in die SPD ein und war von 2000 bis 2013 Landesvorsitzender der SPD Brandenburg. Er ist seit 2014 Vorsitzender des Deutsch-Russischen Forums, war Ko-Vorsitzender der Kommission zur Überprüfung der Finanzierung des Kernenergieausstiegs und Vorsitzender der Kommission “Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung“.

„Was wünschen Sie sich für die Zukunft mit Blick auf die Deutsche Einheit, Herr Platzeck?“

Seit April 2019 reflektiert die Kommission „30 Jahre Friedliche Revolution und Deutsche Einheit“ den bisherigen Transformations- und Vereinigungsprozess und erarbeitet Handlungsempfehlungen zur Gestaltung des Jubiläumsjahres.

Welche Wünsche und Ziele die Kommissionsmitglieder für die Zukunft mit Blick auf die Deutsche Einheit haben, erzählen Sie in persönlichen Statements.