Service

Mediathek

Deutschland im Gespräch: Flensburg und Neubrandenburg

Bilderstrecke | 22.02.2020 | Dialog
Eine Teilnehmerin aus Neubrandenburg lässt während der Registrierung in Flensburg ihren QR-Code scannen. Im Vordergrund steht eine Schale mit Magneten mit dem Logo von
Eine Teilnehmerin aus Neubrandenburg lässt während der Registrierung in Flensburg ihren QR-Code scannen.
Eine Teilnehmerin und ein Teilnehmer von
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Neubrandenburg und Flensburg begrüßen sich herzlich am Veranstaltungsort.
Von oben blickt man auf die Teilnehmerinnen und Teilnehmer von „Deutschland im Gespräch“, die im Veranstaltungsort Duborg-Skolen in Flensburg in den Workshop-Gruppen beieinander sitzen und sich austauschen.
„Deutschland im Gespräch“ findet in Flensburg in der dänischen Duborg-Skolen statt.
Zwei Teilnehmerinnen aus Neubrandenburg diskutieren während der Workshop-Runden miteinander.
Zwei Teilnehmerinnen aus Neubrandenburg diskutieren während der Workshop-Runden miteinander.
In einer Workshop-Runde sitzen acht der Teilnehmenden zusammen und tauschen sich aus. Rechts sitzt Simone Lange, die Oberbürgermeisterin von Flensburg.
In einer Workshop-Runde sitzen acht der Teilnehmenden zusammen und tauschen sich aus, unter ihnen die Oberbürgermeisterin von Flensburg, Simone Lange (2.v.r.).
Die Zettel mit den Themenvorschlägen der Teilnehmenden für die Workshops sind mit Magneten an der Wand aufgehängt. Teilnehmerinnen und Teilnehmer stehen vor der Wand und fügen Stichworte hinzu. Es sind Themen wie
Für die offenen Themenrunden schlagen die Dialogteilnehmenden „Inklusion“, „Zukunft der Bildung“ oder „Klimaschutz“ vor.
Drei Teilnehmende sitzen im Gespräch beieinander. Ein Herr hält ein Klemmbrett in der Hand und spricht, während ein Teilnehmer und eine Teilnehmerin ihm zuhören.
In den verschiedenen Gesprächsrunden kommen die Neubrandenburger und Flensburger miteinander ins Gespräch.
Eine Teilnehmerin aus Flensburg steht mit dem Mikrofon in der Hand am Flipchart und spricht zu den Teilnehmenden. Sie ist gerade dabei, das Blatt auf dem Flipchart zu wenden. Auf ihm ist die Überschrift
Aus jeder Diskussionsgruppe stellt eine Teilnehmerin oder ein Teilnehmer die Ergebnisse vor, die sie am Flipchart gesammelt haben.
Zwei Teilnehmerinnen von „Deutschland im Gespräch“ sitzen in einer der Workshop-Runden beieinander und hören aufmerksam einem Teilnehmer zu. Sie haben Klemmbretter in der Hand, im Hintergrund sieht man das Logo von
Zwei Teilnehmerinnen sitzen in einer der Workshop-Runden beieinander und hören aufmerksam einem Teilnehmer zu.
Ein Teilnehmer von „Deutschland im Gespräch: Wie wollen wir miteinander leben?“ spricht in Flensburg am Mikrofon vor den Teilnehmenden. Im Hintergrund sieht man ihn gleichzeitig im Live-Video auf einem Bildschirm.
Eine Gruppe stellt ihre Ergebnisse vor.
Zwei Teilnehmerinnen aus Neubrandenburg diskutieren während der Workshop-Runden miteinander.
Zwei Teilnehmerinnen aus Neubrandenburg diskutieren während der Workshop-Runden miteinander.
Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer sitzen in einem Stuhlkreis mit mehreren Reihen am Veranstaltungsort. In der Mitte stehen drei Teilnehmenden mit der Moderatorin.
Die Teilnehmenden sitzen in der Duborg-Skolen in Flensburg in der Austauschrunde im gemeinsamen Stuhlkreis.
Eine Teilnehmerin aus Flensburg fängt während der großen Austauschrunde die Catch Box, ein Mikrofon, das man sich unbeschadet gegenseitig zuwerfen kann.
Für die Abschlussstatements in der Austauschrunde werfen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein Mikrofon zu.
In der Abschlussrunde geben sich zwei Männer die Hand, während die anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmer applaudieren.
Während des gemeinsamen Austauschs zeigen Hannes Fuhrig und Dieter Stegemann, die Stadtpräsidenten von Flensburg und Neubrandenburg, ihre Verbundenheit.
Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer von „Deutschland im Gespräch: Wie wollen wir miteinander leben?“ aus Flensburg und Neubrandenburg stehen zum gemeinsamen Foto im Foyer der Flensburger Duborg-Skolen.
Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer von „Deutschland im Gespräch: Wie wollen wir miteinander leben?“ aus Flensburg und Neubrandenburg stehen zum gemeinsamen Foto im Foyer der Flensburger Duborg-Skolen.
Teilnehmerinnen und Teilnehmer verlassen die Duborg-Skolen auf dem Weg zum Nachmittagsprogramm im Flensburger Schiffahrtsmuseum.
Teilnehmerinnen und Teilnehmer verlassen die Duborg-Skolen auf dem Weg zum Nachmittagsprogramm im Flensburger Schiffahrtsmuseum.
Im Flensburger Schiffahrtsmuseum betrachten Teilnehmende die „Hanna Suhr“, das größte Schiffsmodell der Sammlung.
Im Flensburger Schiffahrtsmuseum betrachten Teilnehmende die „Hanna Suhr“, das größte Schiffsmodell der Sammlung.
Henning Brüggemann, Bürgermeister von Flensburg, hält ein Mikrofon in der Hand und spricht vor dem Logo von „Deutschland im Gespräch“ zu den Teilnehmenden.
Henning Brüggemann, der Bürgermeister von Flensburg, spricht auf der Abendveranstaltung von „Deutschland im Gespräch“.
Während des Abendprogramms stehen die Mitglieder des Improvisationstheaters auf der Bühne vor dem Logo von „Deutschland im Gespräch“, die Teilnehmenden sitzen im Publikum.
Ein Programmpunkt am Abend ist die Aufführung eines Improvisationstheaters.
Die Schülerreporterinnen und Schülerreporter sprechen auf der Bühne mit Moderatorin Sabine Säck-Da Silva und Moderator Wolfgang Porsche.
Die Schülerreporterinnen und Schülerreporter sprechen auf der Bühne mit Moderatorin Sabine Säck-Da Silva und Moderator Wolfgang Porsche.
Ein Mann und zwei Frauen sitzen im Publikum, lachen und applaudieren.
Ein Mann und zwei Frauen sitzen im Publikum, lachen und applaudieren.
Weitere Informationen zur Veranstaltung können Sie im Rückblick nachlesen.
Formate
Zeitraum
Letzter Monat
Letztes Quartal
Letztes halbes Jahr
Letztes Jahr
Alle
Audio Icon
Gespräch mit Matthias Platzeck bei WDR 5
Audio Icon
Menschen mit einem Transparent „Einheit“ (im Regen)vor dem Brandenburger Tor.
NDR Themenabend: 30 Jahre Deutsche Einheit
Audio Icon
Matthias Platzeck im Interview mit NDR Info
Bilderstrecke Icon
Ein junger Teilnehmer und Schülerreporter lobt in der Abschlussrunde die Bereitschaft der anderen Teilnehmenden, zuzuhören und die eigene Meinung zu vertreten.
Deutschland im Gespräch: Rostock und Bremen
Bilderstrecke Icon
Beim gemeinsamen Essen erfuhren die Studierenden von den Erlebnissen der Bürgerrechtlerinnen und Bürgerrechtler in den Jahren vor dem Mauerfall.
Treffen mit Bürgerrechtlerinnen und Bürgerrechtlern
Video Icon
In der Gethsemanekirche wurde am 9. Oktober 2019 den Protesten der Friedlichen Revolution vor 30 Jahren gedacht.
Nacht der Lichter: 09.10.2019
Video Icon
Deutschland ist eins: vieles | Karneval
Video Icon
Deutschland ist eins: vieles | Trabi
Video Icon
Deutschland ist eins: vieles | Der Rhein
Video Icon
Deutschland ist eins: vieles | Geregelt
Video Icon
Deutschland ist eins: vieles | Heimat
Bilderstrecke Icon
Deutschland ist eins: vieles | Kampagnenmotive
Video Icon
Im gleichen Zug, mit dem 1989 die Prager Botschaftsflüchtlinge nach Hof gefahren waren, fuhren die Gäste ab Dresden nach Prag.
Erinnerungszug nach Prag
Bilderstrecke Icon
Am 28. September 2019 erinnerte die Kommission „30 Jahre Friedliche Revolution und Deutsche Einheit“ mit einer besonderen Gedenkveranstaltung an die Ausreise der „Botschaftsflüchtlinge“ 1989 von Prag in die Bundesrepublik Deutschland.
Mit dem Erinnerungszug nach Prag
Bilderstrecke Icon
Über den Gründungsmut und die politischen Rahmenbedingungen im Herbst 1989 sprachen u. a. Rainer Eppelmann (Demokratischer Aufbruch), Martin Klähn (Neues Forum) und Almuth Berger (Demokratie Jetzt) in einer Gesprächsrunde.
Podiumsdiskussion in Berlin: Die Zeit war reif!