Service

Mediathek

Treffen mit Bürgerrechtlerinnen und Bürgerrechtlern

Bilderstrecke | 09.11.2019 | Meilensteine
Die Teilnehmenden stehen mit aufgeklappten und eingeklappten Schirmen vor der Bösebrücke.
Am 9. November 2019 trafen sich Studierende der Freien Universität Berlin mit Bürgerrechtlerinnen und Bürgerrechtlern, um über die internationalen Entwicklungen im Herbst 1989 zu sprechen.
Jana Schimke, Mitglied der Kommission „30 Jahre Friedliche Revolution und Deutsche Einheit“ ist aufgestanden und spricht zu den sitzenden Teilnehmenden.
Jana Schimke, Bundestagsabgeordnete und Mitglied der Kommission „30 Jahre Friedliche Revolution und Deutsche Einheit“, eröffnete das Gesprächsformat mit einer Ansprache.
Das Logo von
Das Treffen fand im Rahmen der Feierlichkeiten zum Jubiläumsjahr statt, welches die Kommission „30 Jahre Friedliche Revolution und Deutsche Einheit“ ausgestaltet.
Die Teilnehmenden sitzen sich an vier zueinandergestellten Tischen gegenüber.
Beim gemeinsamen Essen erfuhren die Studierenden von den Erlebnissen der Bürgerrechtlerinnen und Bürgerrechtler in den Jahren vor dem Mauerfall.
Eine Frau spricht zu den Teilnehmenden.
Die Zeitzeuginnen und Zeitzeugen berichteten von sich und ihrer Rolle in der Friedlichen Revolution. Kathrin Mahler Walther engagierte sich intensiv in der Bürgerrechtsbewegung und im organisierten Widerstand in der DDR.
Ein Mann spricht zu den Teilnehmenden.
Auch Jan Faktor, ein tschechisch-deutscher Schriftsteller, der sich frühzeitig in der Untergrund-Literaturszene engagierte und 1989 Mitarbeiter des Rundbriefs des Neuen Forums war, erzählte von seinen Erfahrungen.
Ein Mann spricht zu den Teilnehmenden.
Der gebürtige Ungar György Dalos gehörte unter anderem der Redaktion der ostdeutschen Untergrundzeitschrift "Ostkreuz" an.
Teilnehmende sitzen im Bus und schauen hinaus auf ein Stück Berliner Mauer an der Bernauer Straße.
Nach der Gesprächsrunde brachen die Teilnehmenden zu einer historischen Stadtrundfahrt zu Orten der Teilung und der Transformationszeit auf.
Die Teilnehmenden stehen mit aufgespannten Regenschirmen vor der Stahlkonstruktion der Bösebrücke.
Die Bösebrücke, über die bis 1990 die Grenze und die Mauer verliefen, der Grenzübergang Bornholmer Straße oder der Bahnhof Friedrichstraße waren Ziele der gemeinsamen Tour.
Weitere Informationen zur Veranstaltung können Sie im Rückblick nachlesen.
Formate
Zeitraum
Letzter Monat
Letztes Quartal
Letztes halbes Jahr
Letztes Jahr
Alle
Bilderstrecke Icon
EinheitsEXPO 2020 in Potsdam
Audio Icon
Gespräch mit Matthias Platzeck bei WDR 5
Audio Icon
Menschen mit einem Transparent „Einheit“ (im Regen)vor dem Brandenburger Tor.
NDR Themenabend: 30 Jahre Deutsche Einheit
Audio Icon
Matthias Platzeck im Interview mit NDR Info
Bilderstrecke Icon
Ein junger Teilnehmer und Schülerreporter lobt in der Abschlussrunde die Bereitschaft der anderen Teilnehmenden, zuzuhören und die eigene Meinung zu vertreten.
Deutschland im Gespräch: Rostock und Bremen
Bilderstrecke Icon
Beim gemeinsamen Essen erfuhren die Studierenden von den Erlebnissen der Bürgerrechtlerinnen und Bürgerrechtler in den Jahren vor dem Mauerfall.
Treffen mit Bürgerrechtlerinnen und Bürgerrechtlern
Video Icon
In der Gethsemanekirche wurde am 9. Oktober 2019 den Protesten der Friedlichen Revolution vor 30 Jahren gedacht.
Nacht der Lichter: 09.10.2019
Video Icon
Deutschland ist eins: vieles | Karneval
Video Icon
Deutschland ist eins: vieles | Trabi
Video Icon
Deutschland ist eins: vieles | Der Rhein
Video Icon
Deutschland ist eins: vieles | Geregelt
Video Icon
Deutschland ist eins: vieles | Heimat
Bilderstrecke Icon
Deutschland ist eins: vieles | Kampagnenmotive
Video Icon
Im gleichen Zug, mit dem 1989 die Prager Botschaftsflüchtlinge nach Hof gefahren waren, fuhren die Gäste ab Dresden nach Prag.
Erinnerungszug nach Prag
Bilderstrecke Icon
Am 28. September 2019 erinnerte die Kommission „30 Jahre Friedliche Revolution und Deutsche Einheit“ mit einer besonderen Gedenkveranstaltung an die Ausreise der „Botschaftsflüchtlinge“ 1989 von Prag in die Bundesrepublik Deutschland.
Mit dem Erinnerungszug nach Prag
Bilderstrecke Icon
Über den Gründungsmut und die politischen Rahmenbedingungen im Herbst 1989 sprachen u. a. Rainer Eppelmann (Demokratischer Aufbruch), Martin Klähn (Neues Forum) und Almuth Berger (Demokratie Jetzt) in einer Gesprächsrunde.
Podiumsdiskussion in Berlin: Die Zeit war reif!