Historische

Meilensteine

Aus der Vielzahl wichtiger Daten und Ereignisse der Jahre 1989 und 1990 hat die Kommission „30 Jahre Friedliche Revolution und Deutsche Einheit“ besondere Meilensteine identifiziert. Mit diesen soll auf unterschiedliche Weise an den Mut und das Engagement der Menschen in der DDR erinnert sowie zentrale Entscheidungen und Leistungen für die Bewältigung des Transformationsprozesses, den Aufbau Ost und das Zusammenwachsen Deutschlands gewürdigt werden.

Folgende Meilensteine wurden von der Kommission festgelegt:

Jahr 2019

9. September: Gründungsaufruf für das „Neue Forum“

Am 9./10. September 1989 wurde der Gründungsaufruf für das „Neue Forum“ formuliert und veröffentlicht. Stellvertretend für die anderen Oppositionsbewegungen steht das „Neue Forum“ für die Bürgerrechtsbewegung, die entscheidend für die Mobilisierung der Gesellschaft und den Erfolg der Friedlichen Revolution war. Die Bürgerrechtsbewegung trug zielgerichtet ihren Protest aus der Kirche heraus in die Gesellschaft.

[Veranstaltungsbericht]

28. September: Ausreise der „Botschaftsflüchtlinge“ von Prag in die Bundesrepublik Deutschland

Die Ausreise- und Fluchtbewegung trug entscheidend zur Destabilisierung der SED-Diktatur bei. Sie war eines der sichtbarsten und emotional bewegenden Kennzeichen für die Systemkrise im Sommer/Herbst 1989 ebenso wie sie eine permanente Begleiterscheinung der DDR-Geschichte darstellte. Sie waren Ausdruck der Unzufriedenheit mit dem SED-System und zugleich des diktatorischen Systemcharakters.

[Veranstaltungsbericht]

9. Oktober: Montagsdemonstration in Leipzig

Der 9. Oktober 1989 war der „Tag der Entscheidung“. An diesem Tag demonstrierten etwa 70.000 Menschen in Leipzig. Es kam nicht zur befürchteten „chinesischen Lösung“, der gewaltsamen Auflösung der Demonstration. Die SED kapitulierte angesichts der Menschenmassen. Das ganze Land schaute atemlos nach Leipzig und zeigte sich abends ab 18.35 Uhr erleichtert, dass es zu keiner Gewalt gegen die Demonstrierenden gekommen war. Nun war klar, dass sich etwas ändern würde.

[Veranstaltungsbericht]

9. November: Öffnung der innerdeutschen Grenze

Die ikonischen Bilder von freudetaumelnden Menschen in der Nacht des 9. November 1989 in Berlin sind vielen Menschen präsent. Der Meilenstein 9. November sollte Anlass sein, Gespräche über das Erleben des Mauerfalls und die Freuden und Herausforderungen, die er mit sich brachte, zu führen.

Jahr 2020

18. März: Erste freie und demokratische Volkskammerwahl in der DDR

Mit den Volkskammerwahlen 1990 trat die Friedliche Revolution in eine neue Phase: sie erhielt nun ein institutionelles Korsett. Die Forderung nach freien Wahlen gehörte stets zu den Kernforderungen von Opposition und Widerstand gegen die SED-Diktatur. Die Wahlen stehen als Symbol für die Einführung der repräsentativen Demokratie.

1. Juli: Währungs-, Wirtschafts- und Sozialunion

Die deutsche Einheit kam viel schneller als von vielen erwartet. Die Währungs-, Wirtschafts- und Sozialunion (1. Staatsvertrag) war das Ereignis, das buchstäblich das Leben aller Ostdeutschen von einem Tag auf den anderen veränderte und nachhaltig beeinflusste. Die gewaltigen Herausforderungen, vor denen Ostdeutschland und die gesamte Bundesrepublik standen, führten zu einer einzigartigen politischen, sozialen und ökonomischen Transformation.

12. September: Unterzeichnung des 2+4-Vertrags

Die Herstellung der deutschen Einheit wäre ohne den 2+4-Prozess nicht möglich gewesen. Zugleich war die Überwindung der Jalta-Nachkriegsordnung die Voraussetzung für das neue Europa. Der Meilenstein ist Anlass den internationalen Kontext von Friedlicher Revolution und Deutscher Einheit zu thematisieren.

3. Oktober: Tag der Deutschen Einheit

Der 30. Tag der Deutschen Einheit soll ein für ganz Deutschland einendes Jubiläum begangen werden. Die Kommission wird in den kommenden Monaten Vorschläge für die Feierlichkeiten und das künftige Erinnern und Gedenken an Friedliche Revolution und Deutsche Einheit erarbeiten.