Wissen

Opposition & Widerstand in der DDR

Schon in den jungen Jahren der DDR werden zahlreiche Widerstands- und Oppositionsgruppen gegründet; teils aus Misstrauen gegenüber dem nach sowjetischem Vorbild installierten Regime, teils aus Veränderungswille derjenigen, die sich nach den Erfahrungen des Nationalsozialismus nicht erneut einer Diktator ausgeliefert sehen wollen.Nach einer längeren Phase der staatlichen Konsolidierung, die durch das komplexe Zusammenspiel von innerer Herrschaftsverdichtung und neuartigen Entwicklungen in den internationalen Beziehungen gekennzeichnet ist, wandelt sich die innergesellschaftliche Kritik in den 80er Jahren stärker in Richtung Reformierbarkeit des politischen Systems. Mit der Gründung verschiedener Bürgerbewegungen sowie Flucht und Ausreisen erhält die DDR-Opposition im Herbst 1989 eine neue Dynamik und gipfelt in der Friedlichen Revolution, die zum Umsturz des politischen Systems führt.

Die Robert Havemann Gesellschaft sammelt, bewahrt und erschließt seit November 1990 Materialien zu Opposition und Widerstand gegen die kommunistische Diktatur in der DDR.

Lesen Sie hier Zeitzeugenberichte über oppositionelle Aktionen und Repressionen (Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur).

Auf den Internet-Seiten des Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik (BStU) finden Sie Originaldokumente, Berichte, Protokolle und Tonaufnahmen des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS) zu Oppositionsbewegung und gesellschaftlichem Widerstand in der DDR:.

Der Bundesbeauftragte für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik (BStU) gibt Informationen zum Widerstand in DDR-Haftanstalten.