© Paul Glaser, picture alliance/dpa-Zentralbild

Wissen

Transformationsprozesse

Die Begriffe Transition-Transformation-Posttransformation kennzeichnen die maßgeblichen Entwicklungsabschnitte im Prozess der Deutschen Einheit. Diese Entwicklungen konnten nur durch strukturelle Veränderungen des Systems der ehemaligen DDR bzw. der neuen Bundesländer vollzogen werden. Die Zeitspanne der Transition umfasst den gesellschaftlichen Wandel hin zur Demokratie. Der Transformationsprozess beinhaltet die Beseitigung und den Austausch der alten sozioökonomischen Strukturen, und die darauf folgende Posttransformationsphase steht für Normalisierung und Stabilisierung der neu geschaffenen Strukturen.

Ausbau und Festigung demokratischer Institutionen in den neuen Bundesländern (Bundeszentrale für politische Bildung)

Wirtschaftlicher Zusammenbruch Ostdeutschlands und Neuanfang nach 1990 (Bundeszentrale für politische Bildung)

Auf dem Weg zur Deutschen Einheit mussten unter anderem Anpassungsprobleme im Arbeitsmarkt überwunden werden. (Bundeszentrale für politische Bildung)

Der Systemwechsel in Ostdeutschland, erklärt anhand des sozial- und politikwissenschaftlichen Drei-Stufen-Modells. (Bundeszentrale für politische Bildung)

Alltag der deutschen Einheit seit 1990 und Umbruchserfahrungen der Ostdeutschen: Die Ausstellung  „Umbruch Ost. Lebenswelten im Wandel” bietet Hintergrundinformationen und Begleitmaterial. (Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur)

Welche Auswirkungen hatte die Wende auf die sozialen Milieus? Ein Überblick über Entwicklungen und Veränderungen der sozialen Strukturen in Ostdeutschland. (Bundeszentrale für politische Bildung)